performin’ the house!

 

Performin the House Karte S 1

 

 

Performin’ the House! Das Ruller Haus verwandelt sich für zwei Stunden in ein Experimentierfeld für junge Performer.

mit Alba Navarro Carbonell, Giulia Cramm, Desiree Hieronimus, Maria Klötzel, 
Zauri Matikashvili, Eva-Maria Schlüter, Anna Stern

Was erzählen Gemäuer, Nischen oder Fensteröffnungen über die Geschichte eines Gebäudes. Wie berichten Fundstücke vom Dachboden über das Leben in der Vergangenheit? Wie können Legenden über Bräuche wiederbelebt werden, um längst Vergessenes auf neue Weise erlebbar zu machen?

Kunststudenten der Universität Osnabrück haben sich ein Semester lang unter der Leitung der Performancekünstlerin Anna Stern aus Münster mit diesen Fragen beschäftigt und
daraus Aktionen und künstlerische Inszenierungen entwickelt. In ihren Life-Performances, Video- und Rauminstallationen lassen sie die ca. 700-jährige Geschichte des Ruller Hauses lebendig werden. So arbeitet sich Eva Maria Schlüter in der ehemaligen Stube des Landschullehrers an der Gefühlswelt der Lehrersfrau ab, die vor fast 200 Jahren im Ruller Haus fünf Kinder großzog, den Haushalt besorgte und eine Landwirtschaft unterhielt. Die italienische Studentin Giulia Cramm war von der winzigen und im Winter klirrendkalten Domestikenkammer auf dem Dachboden des Hauses fasziniert. In einem Selbstversuch lebt sie auf diesen wenigen Quadratmetern gegen die Kälte an und lässt sich dabei beobachten. Insgesamt sieben Aktionen und drei Video- und Rauminstallationen im Innen- und Außenraum können bei einem Rundgang erkundet werden.