Ruppe Koselleck


Der Konzeptkünstler Ruppe Koselleck stellt aus einer Tasse Zucker und zwei Esslöffeln Kaffee eine formbare Masse her, die er zu Zuckerbrust-Torsi verarbeitet. Das umgekehrte Mischungsverhältnis macht aus dem Zucker-Kaffee-Gemisch einen Brei, der mit der Zeit zum kristallinen Kaffeekaramell austrocknet.

Im Außenraum platziert, können sich Betrachter – Menschen ebenso wie stechende oder stachellose Insekten – den koffeinhaltigen Zuckerskulpturen im Rahmen ihrer spezifischen Auffassungsgaben nähern. Der Künstler unterläuft die Erwartungen der Betrachter: Die Zuckerbrust versteht sich als eine Ausstellung für Insekten, als eine liebliche und schmierige, aggregatsinstabile Hommage an Bienen, denen Kosellecks Konzept eine Tasse Kaffee zur Ehre reicht.
*1967 in  Heidelberg
Konzeptkunst
lebt und arbeitet in Münster

Ruppe Koselleck zuckerbrust 2 Ruppe Koselleck zuckerbrust 1
Foto: Ruppe Koselleck

Der Konzeptkünstler Ruppe Koselleck stellt aus einer Tasse Zucker und zwei Esslöffeln Kaffee eine formbare Masse her, die er zu Zuckerbrust-Torsi verarbeitet. Das umgekehrte Mischungsverhältnis macht aus dem Zucker-Kaffee-Gemisch einen Brei, der mit der Zeit zum kristallinen Kaffeekaramell austrocknet.

Im Außenraum platziert, können sich  Betrachter – Menschen ebenso wie stechende oder stachellose Insekten – den koffeinhaltigen Zuckerskulpturen im Rahmen ihrer spezifischen Auffassungsgaben nähern. Der Künstler unterläuft die Erwartungen der Betrachter: Die Zuckerbrust versteht sich als eine Ausstellung für Insekten, als eine liebliche und schmierige, aggregatsinstabile Hommage an Bienen, denen Kosellecks Konzept eine Tasse Kaffee zur Ehre reicht.