Lesen(s)Werte für Kinder im April 2016

003a DorabellaZauberhafte Dorabella – Samsons 13. Kindermädchen

Vorlesegeeigneter Kinderroman: Karlsson, Y., ab 6/9 J., Hanser 2015; 12,90 €

Samuel und Samson sind Brüder und haben einen ziemlichen Verschleiß an Kindermädchen. Dabei sind die Jungen eher zuwendungsbedürftig als schwer-erziehbar, denn sie haben vielbeschäftigte Eltern, die wenig Verständnis für typisch-kindliche Verhaltensweisen haben.

Kindermädchen Nr. 12 kündigt just in dem Moment, als die Eltern in Abendgarderobe auf dem Sprung sind. Keine Zeit zum Fragenstellen bleibt da, als eine fremde Frau an der Tür klingelt und sich als „die neue Nanny“ vorstellt: Dorabella. Sie ist ruhig, geduldig, verständnis- und liebevoll und hat sich eine große Portion spielerischen Übermut und Fantasie bewahrt, die sie mit einer Prise Magie wahr werden lässt.

Zuerst etwas ängstlich-zögerlich trauen Samuel und Samson dem ungewohnt fröhlichen Frieden nicht, aber schon bald sind die Nachmittage mit Dorabella die Höhepunkte der Woche.

Ob Schwimmunterricht bei einer echten Meerjungfrau oder ein Picknick trotz strömenden Regens …, hier vereinen sich neue Ideen mit schönsten Erinnerungen an „Mary Poppins“ und „Eine zauberhafte Nanny“ – Vorlesespaß pur!

 

 

003a 65 TageWie ich die Welt in 65 Tagen besser machte

Kinderroman: Weber Hurwitz, M., ab 11 J., Sauerländer 2014; 12,99 €

Nina geht in die achte Klasse. Am letzten Tag vor den Sommerferien sagt der Lehrer etwas, das sie beeindruckt: „ Oft sind es die ganz alltäglichen Dinge, die […] völlig unbemerkt  passieren und doch den Unterschied machen.“  Es wird „nicht nötig sein, besonders aufzufallen und bemerkt zu werden – worauf es jedoch  ankommt, ist, bemerkenswert zu sein.“ Dieser Satz geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, und während ihre Eltern pausenlos arbeiten, ihr Bruder ständig unterwegs ist und ihre beste Freundin nur Jungs und Klamotten im Kopf hat, beschließt Nina aktiv zu werden.

Jeden Tag will sie heimlich eine gute Tat vollbringen. 65 Ferientage liegen vor ihr und damit die Möglichkeit, die Welt in 65 Tagen besser zu machen. Sie beginnt, ihre Familie sowie die Nachbarn genau zu beobachten, und entdeckt viele Gelegenheiten, zu helfen oder eine kleine Freude zu bereiten. Tag für Tag setzt Nina nun kleine Zeichen der Freundlichkeit, die nicht unbemerkt bleiben, eine Eigendynamik entwickeln.

Ein hoffnungsfroh-sommerlicher Roman, der zum Nachmachen inspiriert und glücklich macht – sehr empfehlenswert